Russisch-österreichischer Geschäftsrat

An diesem Treffen nahmen über 250 Vertreter aus beiden Ländern teil.

«TAMAK» wurde durch den Generaldirektor Dominik Rohmann sowie durch den Direktor der Moskauer Vertretung Vadim Fidarovrepräsentiert.

Wie der Präsident der Handels- und Industriekammer der Russischen Föderation, Sergey Katyrin, feststellte, gibt es heute in Russland mehr als 1200 Unternehmen mit österreichischer Beteiligung. Der Präsident der IHK-RF äußerte die Hoffnung auf die Entwicklung und Vertiefung der Geschäftsbeziehungen zwischen den Ländern. Ein besonderes Potenzial sehe er in den Bereichen Metallverarbeitung, Maschinenbau, Holzverarbeitung, Versorgung und Ausbildung.

Dabei werden Regionen zweifellos eine besondere Rolle in diesem Prozess spielen. Die Interaktion mit ihnen wird heute auf internationaler Ebene aktiv gestaltet.

Die Firma «TAMAK» ist seit über 20 Jahren in der Region Tambow tätig. Das ist das einzige österreichische Unternehmen, das in Russland moderne Holzhäuser produziert. Tausende von Kunden und Partnern schätzen die hohen Qualitätsstandards, das europäische Management, die Transparenz, die Rechtlichkeit und die Umweltfreundlichkeit der Firma. Heute gilt «TAMAK» zu Recht als einer der Branchenführer.

Die Kommunikation der Teilnehmer wurde im Rahmen des Treffens der Arbeitsgruppen fortgesetzt. Zum ersten Mal in der Geschichte des Geschäftsrates wurde den Fragen über die Holzbearbeitung, den Holzhausbau und die Verarbeitung der Holzabfälle ein separates Rundgesprächgewidmet.

Am Beispiel von «TAMAK» zeigteDominik Rohmann, wie man ein erfolgreiches exportorientiertes Unternehmen auf dem russischen Markt aufbauen kann. Er ging auch auf die Probleme der Branche ein, zu denen eine erhebliche Reduzierung der Subventionen für die Exportlogistik im Vergleich zu 2018 gehörte.

Es wurde vorgeschlagen, Probleme mit den Waldautobahnen, die in der Zwischensaison zu einem Holzmangel führen, durch die Wiederaufnahme der Bereitstellung von Subventionen für Organisationen, einschließlich ausländische, zu lösen. Dann könnten diese Unternehmenin der Zwischensaison Rohstoffvorräte schaffen, die einen unterbrechungsfreien Betrieb und die Erfüllung der Verpflichtungen gegenüber den Kunden garantieren.

Die Teilnehmer des Treffens haben eine Reihe konkreter Schritte zur Erweiterung der Zusammenarbeit geplant, bei deren Umsetzung spielt das System der Handels- und Industriekammern, das heute mehr als 45 Millionen Unternehmer weltweit zusammenbringt, eine wichtige Rolle.